Reis und Nudeln im Hundefutter: Essensregeln für Hunde

Welche Ernährung ist für den Hund die Beste? Hunde erhalten einen erheblichen Anteil ihrer benötigten Energie aus Fetten und Eiweißen. Aufgrund dessen sind sie in Summe nicht so stark auf Kohlenhydrate angewiesen, wie das der Mensch ist. Dennoch können die geliebten Vierbeiner auch Getreideprodukte, wie Nudeln oder auch Reis verwerten.

Reis als Hundefutter

Grundsätzlich dürfen Hunde auch Reis fressen. Hierbei ist jedoch ein gekochter Zustand gemeint. Reis ist gekocht leicht verdaulich und bietet sich für das Tier als ausgezeichneter Energielieferant an. Viele Hundebesitzer wissen zudem nicht, dass Reis eine ausgezeichnete Schonkost darstellt. Sollte der Vierbeiner Verdauungsprobleme haben, kann man Reis sehr gut zusammen mit Hühnchen sowie Mohrrüben als Futtermahlzeit verabreichen. Sie sollten das Gericht selbstverständlich nicht würzen. Das würde zu Magenverstimmungen führen. Vor allem Hundebesitzer, die noch über wenig Erfahrung bei der Hundenahrung aufweisen, können es zunächst mit einer kleinen Portion Reis testen und auf diese Weise probieren, ob der Vierbeiner es verträgt. Beachten sollte man hierbei jedoch zwingend, dass Hunde Reis nicht pur mögen, man sollte es vor allem zu Testzwecken einfach Nassfutter untermischen.

Nudeln als Hundefutter

Tierbesitzer fragen sich zudem häufig, ob der Vierbeiner nicht auch Nudeln fressen darf. Hier kann ein klares Ja ausgesprochen werden. Hunde fressen sogar sehr gerne Nudeln. Sie müssen als Hundebesitzer jedoch darauf achten, dass die Nudeln nicht gesalzen oder auch gewürzt sind. Eine ausgewogene Ernährung ist auch für den Hund wichtig. Oftmals mögen Hunde im Übrigen Nudeln weitaus lieber als Reis. Das liegt sicherlich auch daran, dass Reis meist nur in Kombination mit anderen Nahrungsbestandteilen, wie Nassfutter verabreicht werden kann. Beobachten Sie dennoch Ihren Vierbeiner, denn einige Tiere vertragen in Summe weizenhaltige Getreideprodukte nicht. Sollten Sie eine Unverträglichkeit feststellen, achten Sie darauf, dass sie das Futter für Ihren Hund modifizieren.

Fazit: Reis und Nudeln in Hundefutter

Die Ernährung des Vierbeiners kann Hundebesitzer vor große Herausforderungen stellen, sodass sich viele Betroffene die Frage stellen, ob Hunde auch Reis und Nudeln vertragen. Grundsätzlich können Hunde auch Reis und Nudeln essen. Im Regelfall fressen Hunde Nudeln sogar lieber als Reis. Hundebesitzer sollten am besten einmal testen, was der Hund genau an Futter präferiert.